Revier

Revierkenntnisse

Der Schluchsee ist ein Stausee von rund 7 Kilometer Länge und einer maximalen Breite von 1,2 km im südlichen Hochschwarzwald zwischen Rheintal und Bodensee. Man kann die 19 km des Sees problemlos zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrunden.
Der Wasserspiegel liegt bei rd. 930 m über NN und ist damit Deutschlands höchstgelegenes Segelrevier.

Der Name des Sees stammt von der Bezeichnung Schlauchsee und gibt einen Hinweis auf den eiszeitlichen Gletschersee, der nach Abschmelzen des Gletschers hinter der Endmoräne entstanden war. Die damalige Länge des Sees betrug 3 km.
Von 1929 bis 1932 wurde am südöstlichen Ende des Sees eine 30 m hohe Staumauer gebaut und der See auf die heutige Größe aufgestaut. Als Stausee dient er zur Erzeugung von Strom für die Verbrauchsspitzen im europäischen Verbundnetz. Die Pumpspeicherkraftwerke werden von der Schluchseewerk AG betrieben. Daraus resultieren gelegentliche Schwankungen des Wasserstands: von Mai bis Oktober bis 0,5 m, im Frühjahr und Herbst können das sogar 1 m pro Tag (!) sein.
Im Winter 2013/14 konnten wir sogar die Grundmauern des alte Schulgebäudes von Aha sehen.

Da wir uns den See teilen, gibt es Regeln, die Ihr HIER nachlesen könnt.

Der Wind

Im Gegensatz zu anderen größeren Binnenrevieren im Land bietet der Schluchsee relativ verlässlich Wind - und eine großartig schöne Landschaft drum herum.
Abhängig von regionalen und überregionalen Wetterlagen ergeben sich meistens Windstärken zwischen 2 und 5 Beaufort. In seltenen Fällen (gelegentlich Anfang September oder in sommerlichen Gewitterböen) kommt es auch schon mal zu 7 bis 8 Windstärken in Böen.

Ausgesprochene Flautentage haben wir kaum. An strahlenden Sonnentagen sorgen thermische Berg- und Talwinde für ausreichenden Vortrieb. Die Thermik setzt dann am frühen Vormittag ein und hält sich bis 16 oder 17 Uhr. Bis dahin sollte man dann aber wieder zurück am Steg sein, sonst heißt es: paddeln oder austeigen und schwimmen.
Das besondere Highlight kann die Abendbrise sein, die sich an einigen, leider nur wenigen Tagen einstellen kann und bis zum Sonnenuntergang hält. Ein besonderes Segelerlebnis!

Die leichte Tallage des Sees sorgt dafür, dass sich gelegentlich Turbulenzen und Fallwinde bilden. Das ist für die Segler manchmal nicht ganz einfach. Aber am Schluchsee sagt man: Wer am Schluchsee gut segelt, kann das auch an jedem anderen Binnenrevier!

Das Klima

Das Klima im Hochschwarzwald ist relativ rau. Die sommerlichen Temperaturen am Schluchsee sind um ca. 5 Grad niedriger als zum Beispiel in der Rheinebene um Freiburg herum. Das ist an heißen Sommertagen, wenn es „unten“ schwül und drückend ist, ein angenehmer Vorteil, der Badende und Segler in die Sommerfrische zieht.
Die Temperaturen erreichen im Sommer 20 bis 23 Grad, aber am Abend sollte immer ein Pullover dabei sein!